Ankunft von 180 Geflüchteten in der Jahnhalle

Im Juli 2015 schickte das BAMF wegen Überlastung 180 Geflüchtete Menschen nach Witten. Das DRK errichtete eine Notaufnahme in der Jahnhalle.

Bei wunderschönem Sommerwetter zeigten wir den Neuangekommenen in Witten die Stadt, das Rathaus, Kirchen und Moscheen und bewirteten sie beim Museumsfest.

Besondere Freude hatten die Menschen an den überall in der Stadt verteilten Figuren von Christel Lechner.

Bürgermeisterin Sonja Leidemann (links) und DRK Vorsitzende Tanja Knopp (rechts) begrüßen die Angekommenen mit einem International Picknick.

Innerhalb weniger Tage meldeten sich fast 1000 Wittener*innen um ehrenamtlich zu helfen.

Im September mussten dann alle voneinander Abschied nehmen. Die nur vorübergehend in Witten vom BAMF „geparkten“ Menschen wurden auf Gemeinden in NRW verteilt. Nach 40 Tagen voller Emotionen und neuer Freundschaften gab es eine große Abschiedsparty. Der provisorisch organisierte Deutschunterricht war erfolgreich, wie dieses Plakat zeigt:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.